Foreign Service Institute German Basic Course

Unit 4: Part 3


Substitution Drill [mp3 4.2]

Part 1
This is a drill on the forms of the ein-type specifiers. As in Unit 3 most of the sentence frames are presented with four different substitution groups: der-nouns, das-nouns and die-nouns separately, and then all mixed up together. This drill is designed to build fluent and accurate association of nouns in all gender classes with the appropriate forms of the specifier. If the previous
experience and present skill of the students warrant it, very little time need be spent on groups a, b and c. Considerable time should be devoted to group d. in any case, however, until real fluency is achieved.

1. Das ist mein Koffer.
a. Pass - Tabak - Sohn - Parkplatz - Fragebogen
b. Hotel - Bier - Gepäck - Geld - Visum
c. Frau - Adresse - Bank - Universität - Strassenbahn
d. Parkplatz - Hotel Universität - Geld - Pass Strassenbahn - Gepäck - Sohn Fragebogen - Bank - Adresse Tabak - Visum - Frau - Bier

mein Pass - mein Tabak - mein Sohn - mein Parkplatz - mein Fragebogen
mein Hotel - mein Bier - mein Gepäck - mein Geld - mein Visum
meine Frau - meine Adresse - meine Bank - meine Universität - meine Strassenbahn
mein Parkplatz - mein Hotel - meine Universität - mein Geld - mein Pass - meine Strassenbahn - mein Gepäck - mein Sohn - mein Fragebogen - meine Bank - meine Adresse - mein Tabak - mein Visum - meine Frau - mein Bier
2. Das sind meine Zigaretten.
Zigarren - Streichhölzer - Eltern

meine Zigarren - meine Streichhölzer - meine Eltern
3. Ich kenne keinen Amerikaner in dieser Stadt.
a. Polizisten - Konsul - Park - Beamten - Herrn Müller
b. Museum - Hotel - Theater - Café Geschäft
c. Universität - Bank - Amerikanerin - Frau Kunze - Ludwigstrasse
d. Bank - Museum - Universität - Amerikaner - Beamten - Hotel Ludwigstrasse - Polizisten - Theater - Café - Konsul - Geschäft - Frau Kunze - Park - Amerikanerin - Herrn Müller

keinen Polizisten - keinen Konsul - keinen Park - keinen Beamten - keinen Herrn Müller
kein Museum - kein Hotel - kein Theater - kein Café - kein Geschäft
keine Universität - keine Bank - keine Amerikanerin - keine Frau Kunze - keine Ludwigstrasse
keine Bank - kein Museum - keine Universität - keinen Amerikaner - keinen Beamten - kein Hotel - keine Ludwigstrasse - keinen Polizisten - kein Theater - kein Café - keinen Konsul - kein Geschäft - keine Frau Kunze - keinen Park - keine Amerikanerin - keinen Herrn Müller
4. Er wohnt in der Nähe von einem Flughafen.
a. Parkplatz - Park - Bahnhof - Neubau
b. Museum - Hotel - Café - Theater - Zigarrengeschäft
c. Bank - Universität - Botschaft - Stadt
d. Hotel - Botschaft - Bahnhof - Park - Universität - Museum - Café - Flughafen - Bank - Parkplatz -- Zigarrengeschäft - Neubau - Stadt - Theater

einem Parkplatz - einem Park - einem Bahnhof - einem Neubau
einem Museum - einem Hotel - einem Café - einem Theater - einem Zigarrengeschäft
einer Bank - einer Universität - einer Botschaft - einer Stadt
einem Hotel - einer Botschaft - einem Bahnhof - einem Park - einer Universität - einem Museum - einem Café - einem Flughafen - einer Bank - einem Parkplatz - einem Zigarrengeschäft - einem Neubau - einer Stadt - einem
Theater
5. Ist das unser Koffer?
a. Parkplatz - Sohn - Kollege- Wagen - Omnibus
b. Hotel - Gepäck - Geld - Formular - Auto
c. Strassenbahn - Bank - Taxe - Abteilung - Haltestelle
d. Parkplatz - Hotel - Strassenbahnhaltestelle - Geld - Strassenbahn - Gepäck - Wagen - Omnibus - Taxe - Auto - Sohn - Abteilung Kollege - Bank - Koffer - Formular

unser Parkplatz - unser Sohn - unser Kollege - unser Wagen - unser Omnibus
unser Hotel - unser Gepäck - unser Geld - unser Formular - unser Auto
unsere Strassenbahn - unsere Bank - unsere Taxe - unsere Abteilung - unsere Haltestelle
unser Parkplatz- unser Hotel - unsere Strassenbahnhaltestelle - unser Geld - unsere
Strassenbahn - unser Gepäck - unser Wagen - unser Omnibus - unsere Taxe - unser Auto - unser Sohn - unsere
Abteilung - unser Kollege - unsere Bank - unser Koffer - unser Formular
6. Ich kann Ihren Koffer nicht finden.
a. Pass- Sohn - Fragebogen - Wagen - Antrag
b. Gepäck - Hotel - Visum - Auto - Formular
c. Frau - Pfeife - Adresse - Bank - Abteilung
d. Adresse - Hotel - Formular - Bank - Koffer - Antrag - Sohn - Pfeife - Fragebogen - Visum - Gepäck - Wagen - Frau - Abteilung - Auto - Pass
e. Zigaretten - Zigarren - Streichhölzer - Eltern

Ihren Pass - Ihren Sohn - Ihren Fragebogen - Ihren Wagen - Ihren Antrag
Ihr Gepäck - Ihr Hotel - Ihr Visum - Ihr Auto - Ihr Formular
Ihre Frau - Ihre Pfeife - Ihre Adresse - Ihre Bank - Ihre Abteilung
Ihre Adresse - Ihr Hotel - Ihr Formular - Ihre Bank - Ihren Koffer - Ihren Antrag - Ihren Sohn - Ihre Pfeife - Ihren
Fragebogen - Ihr Visum - Ihr Gepäck - Ihren Wagen - Ihre Frau - Ihre Abteilung - Ihr Auto - Ihren Pass
Ihre Zigaretten - Ihre Zigarren - Ihre Streichhölzer - Ihre Eltern

 

Part 2
In the following sentences ein-type specifiers occur both with and without following nouns. Pay particular attention to the special nominative and accusatlve ein-type specifier forms which refer to der- and das-nouns.

7. Hier ist ein Koffer. Dort ist auch einer.
Omnibus - Parkplatz - Stadtplan - Wagen - Polizist - Fragebogen - Herr - Neubau
ein Omnibus.einer - ein Parkplatz. einer - ein Stadtplan.einer - ein Wagen. einer - ein Polizist.einer - ein Fragebogen. einer - ein Herr.einer - ein Neubau. einer
8. Haben Sie schon ein Hotel, oder haben Sie noch keins?
Auto - Glas - Formular - Visum - Geschäft
ein Auto.keins - ein Glas.keins - ein Formular.keins - ein Visum.keins - ein Geschäft.keins
9. Ist das sein Koffer? Nein, es ist unserer.
Wagen - Stadtplan - Autobus - Parkplatz - Antrag
sein Wagen. unserer - sein Stadtplan.unserer - sein Autobus.unserer - sein Parkplatz. unserer - sein Antrag.unserer
10. Ist das Ihr Hotel oder unseres?
Formular - Gepäck - Geld - Bier - Brot
Ihr Formular.unseres - Ihr Gepäck. unseres - Ihr Geld. unseres - Ihr Bier.unseres - Ihr Brot.unseres
11. Hat Herr Müller einen Koffer? Nein, er hat keinen.
Pass - Visum - Glas - Wagen - Frau - Auto - Zigarre - Stadtplan - Sohn - Geschäft - Pfeife - Ausweis - Verabredung - Formular
einen Pass.keinen - ein Visum.keins - ein Glas.keins - einen Wagen.keinen - eine Frau.keine - ein Auto.keins -
eine Zigarre.keine - einen Stadtplan. keinen - einen Sohn.keinen - ein Geschäft.keins - eine Pfeife.keine - einen Ausweis.keinen - eine Verabredung.keine - ein Formular.keins
* End of mp3 4.2* [mp3 4.3]  
12. Das ist sein Gepäck. Wo ist Ihrs?
Bier- Stadtplan - Glas - Pfeife - Auto - Parkplatz
Pass Abteilung - Tabak - Geld - Antrag - Zigaretten
Koffer- Adresse - Ausweis - Kaffee - Taxe
sein Bier. Ihrs - sein Stadtplan. Ihrer - sein Glas. Ihrs - seine Pfeife. Ihre - sein Auto. Ihrs - sein Parkplatz. Ihrer - sein Pass. Ihrer - seine Abteilung. Ihre - sein Tabak. Ihrer - sein Geld. Ihrs - sein Antrag. Ihrer - seine Zigaretten. Ihre - sein Koffer.Ihrer - seine Adresse. Ihre - sein Ausweis. Ihrer - sein Kaffee. Ihrer - seine Taxe. Ihre
13. Von welchem Pass spricht er? Von seinem.
Antrag - Formular - Frau - Visum - Kollegen - Heimatstadt - Geschäft - Pfeife - Neubau - Ausweis - Geschäftsreise - Besuchsvisum - Adresse
welchem Antrag.seinem - welchem Formular.seinem - welcher Frau.seiner - welchem Visum. seinem - welchem Kollegen. seinem - welcher Heimatstadt.seiner - welchem
Geschäft.seinem - welcher Pfeife. seiner - welchem Neubau.seinem - welchem Ausweis. seinem - welcher
Geschäftsreise. seiner - welchem Besuchsvisum.seinem - welcher Adresse. seiner

 

Part 3
In the following sentences make the substitutions indicated, changing other sentence elements as necessary. Drill for speed. accuracy and fluency.

14. Wo ist mein Geld?

15. Hier ist unsere Taxe.


16. Sie hat keine Zigaretten.


17. Er kennt meine Frau.

18. Ich frage einen Polizisten.


19. Er arbeitet in einem Hotel.

20. Er wohnt in einem Neubau.

21. Sie spricht mit einem Herrn.

22. Er will ein Visum haben.

23. Wir wollen zu meinem Kollegen gehen.

24. Er trifft einen Bekannten.

25. Meine Frau kann sich nicht an das Klima gewonnen.

26. Ich habe keinen Tabak.

27. Gibt es hier in der Nähe ein
Zigarrengeschäft
?

28. Was kann ich für Sie tun?

29. Er bietet ihr eine Zigarette an.

30. Ich rauche gern.

31. Sie sind Deutscher, nicht wahr?

32. Es passt mir am Sonntag sehr gut.

33. Das Restaurant in der Ludwigstrasse gefällt ihm nicht.

34. Er kann sich nicht an das Klima gewöhnen.
14. Ihr Mann - seine Eltern - ein Kino - unsere Koffer - ihr Gepäck - eine Bank - sein Ausweis - Ihr Pass
15. kein Polizist - sein Wagen - keine Strassenbahnhaltestelle - Ihre Frau - ein Park - kein Restaurant - mein Parkplatz - keine Visa-Abteilung
16. keinen Pass - keine Verabredung - keinen Ausweis - keinen Stadtplan - kein Geld - kein Auto - keine Eltern - keinen
Mann
17. ihren Mann - einen Polizisten - unsere Eltern - meinen Sohn - einen Konsul - ihren Kollegen - einen Diplomaten - unseren Ober
18. seine Frau - Ihren Mann - unsere Eltern - ihren Bekannten - unseren Portier - keinen Beamten - meinen Kollegen - einen Vizekonsul
19. unserem Café - seinem Geschäft - meiner Abteilung - einem Konsulat - ihrem Restaurant - einer Bank
20. ihrer Nähe - unserer Gegend - meinem Hotel - unserer Stadt - Ihrer Strasse - einem Schloss - meiner Heimatstadt
21. einem Ober - ihrem Mann - unseren Eltern - meiner Frau - einem Beamten - einer Dame - meinem Kollegen
22. einen Pass - ein Formular - eine Zigarre - keinen Koffer - seine
Pfeife - kein Besuchsvisum - einen Fragebogen - keine Zigaretten
23. unserem Bekannten - ihrem Sohn - seinen Eltern - einem Polizisten - meiner Frau - ihrem Mann - meiner Abteilung - unserem Konsul
24. ihren Sohn - einen Beamten - meine Eltern - eine Amerikanerin - eine Dame - unseren Kollegen - einen Diplomaten
25. mein Kollege - unser Sohn - ihr Mann - unsere Eltern - unser Konsul

26. eine Zigarre - eine Verabredung - Ihre Adresse - ein Visum - seinen Pass - keinen Ausweis - Ihren Antrag
27. ein Konsulat - einen Neubau - keinen Park - ein Restaurant - kein Museum - einen Flughafen - eine Bank - keinen Markt

28. ihn - Ihren Kollegen - sie - ihre Eltern - Herrn Müller - Frau Meyer Ihren Sohn - seine Frau
29. meinem Sohn - dem Diplomaten - seiner Frau - unserem Kollegen - ihm - dem Vizekonsul
30. arbeite - trinke - esse - fahre - bleibe - komme - frage

31. Diplomat - Polizist - Amerikaner Vizekonsul - Bremer

32. ihm - meinem Sohn - ihr - uns - seiner Frau - unseren Eltern - dem Konsul
33. ihnen - ihrem Mann - ihr - seinem Sohn - meiner Frau - Herrn Schulze - der Dame - meinem Kollegen - unseren Eltern - mir

34.diese Gegend - unser Wetter - diese Zigaretten - sein Auto - diese Idee

*End of mp3 4.3*


Variation Drill [mp3 4.4]

In the following drill your instructor will first read and ask-you to repeat after hirn each of the German sentences in the group. Then cover the right hand side of the page and give the German sentences aga in, using the English text as a reminder. Each group drills a particular feature of grammar or syntax: specifier. verb or noun forms. word order. etc. PLEASE NOTE: that the bold German pattern sentence is your model for the structural feature presented. Form your sentences accordingly.

1. Er will ein Visum beantragen.
a. We're planning to go to Germany.
b. You can go to my colleague.
c. He has to take a business trip.
d. We would like to live in Bavaria.
e. You'll have to go to the customs office.
f. I may keep the map of the city.

2. Er wandert nach Amerika aus.

Er will nach Amerika auswandern.
a. He introduces the gentlemen.
Will you please introduce me?
b. He introduces him.
I still have to introduce you.
c. May I offer you a cigar?
She offers him a glass of beer.
d. Where are you planning to emigrate to then?
He's emigrating to America.
e. Please fill out this questionnaire.
Must I fill out the form right away?
f. He's just withdrawing the money.
When do you want to withdraw your money?

3. Sind Sie Bremer?

a. Is your wife German?
b. Her husband is a Foreign Service Officer, isn't he?
c. He's German, but his colleague is an American.
d. His wife is an American.
e. His son is a vice consul in Munich.

4. Er trinkt nicht gern Wein.

a. Do you like to go to the theater?
b. He likes (smoking) a pipe.
c. Do you enjoy eating at the 'Hofbräuhaus'?
d. I don't like to take the streetcar.

5. Er trinkt lieber Wein als Bier.

a. He likes cigars better than cigarettes.
b. I prefer coffee to tea.
c. We like (going to) the theater better than the movies.
d. Do you prefer (taking) the bus to the streetcar also?

6. Er raucht am liebsten Zigaretten.
a. I like milk best.
b. We like Bratwurst best.
c. She likes driving the best.
d. I like walking the best.
e. This is his favorite restaurant. ('He likes best to eat at this restaurant. ' )

7. Woher kommen Sie?

a. Whom do you intend to visit in Munich?
b. Who do these cigarettes here belong to?
c. Who works in this section?
d. What do you plan to do today?
e. Where are you driving today?
f. How's the climate here anyway?
g. Why are you planning to emigrate? ('do you want ... ')
h. What bus do you want to take?
i. Which form must I fill out?
j. Which streetcar stops here?

8. Gehen Sie gern ins Theater?

a. He likes to take his car best.
b. Do you enjoy going to the museum?
c. My wife likes tea the best.
d. Where do you prefer to live, in Bremen or in Hamburg?
e. He enjoys smoking a pipe.
f. He likes working at the consulate better than at the embassy.

9. Wir möchten gern in die Stadt fahren.

a. Would you like to have a map of the city?
b. We would like to live in a new building.
c. I'd like to change this money.
d. Today my husband and I would like to go to the movies.
e. I'd like to take a walk now.

10. Ich möchte lieber zu Fuss gehen.

a. We'd rather take a taxi than our car.

b. She'd rather live in Munich than in Bremen.
c. Kr. Allen would rather walk than take the streetcar.

d. He'd rather visit us on Saturday than on Sunday.

e. Wouldn't you prefer to take the bus down town?

11. Ich möchte am liebsten durch den Park gehen.
a. l'd like most to have a glass of beer.
b. We'd like most to stay in Munich.
c. He'd like most to go to Germany.
d. Kr. Meyer would like a cigar best.
e. We'd like most to go to the 'Ratskeller'.
f. What would you most like to do?
1. He wants to apply for a visa.
Wir wollen nach Deutschland fahren.
Sie können zu meinem Kollegen gehen.
Er muss eine Geschäftsreise machen.
Wir möchten in Bayern wohnen.
Sie müssen zum Zoll gehen.
Ich darf den Stadtplan behalten.

2. He's emigrating to America.

He's planning to emigrate to America.
Er macht die Herren bekannt.
Wollen Sie mich bitte bekannt machen?
Er stellt ihn vor.
Ich muss Sie noch vorstellen.
Darf ich Ihnen eine Zigarre anbieten?
Sie bietet ihm ein Glas Bier an.
Wohin wollen Sie denn auswandern?
Er wandert nach Amerika aus.
Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus.
Muss ich das Formular gleich ausfüllen?
Er hebt gerade das Geld ab.
Wann wollen Sie Ihr Geld abheben?

3. Are you (originally) from Bremen?

Ist Ihre Frau Gemahlin Deutsche?
Ihr Mann ist Diplomat, nicht wahr?
Er ist Deutscher, aber sein Kollege ist Amerikaner.
Seine Frau ist Amerikanerin.
Sein Sohn ist Vizekonsul in München.

4. He doesn't like (to drink) wine.

Gehen Sie gern ins Theater?
Er raucht gern Pfeife.
Essen Sie gern im Hofbräuhaus?
Ich fahre nicht gern mit der Strassenbahn.

5. He likes wine better than beer.

Er raucht lieber Zigarren als Zigaretten.
Ich trinke lieber Kaffee als Tee.
Wir gehen lieber ins Theater als ins Kino.
Fahren Sie auch lieber mit dem Autobus als mit der Strassenbahn?

6. He likes cigarettes the best.

Ich trinke am liebsten Milch.
Wir essen am liebsten Bratwurst.
Sie fährt am liebsten mit dem Auto.
Ich gehe am liebsten zu Fuss.
Er isst am liebsten in diesem Restaurant.

7.Where do you come from?
Wen wollen Sie in München besuchen?
Wem gehören diese Zigaretten hier?
Wer arbeitet in dieser Abteilung?
Was haben Sie heute vor?
Wohin fahren Sie heute?
Wie ist eigentlich das Klima hier?
Warum wollen Sie auswandern?
Mit welchem Omnibus wollen Sie fahren?
Welches Formular muss ich ausfüllen?
Welche Strassenbahn hält hier?

8. Do you like to go to the theater?

Er fährt am liebsten mit seinem Wagen.
Gehen Sie gern ins Museum?
Meine Frau trinkt am liebsten Tee.
Wo wohnen Sie lieber, in Bremen oder in Hamburg?
Er raucht gern Pfeife.
Er arbeitet lieber im Konsulat als in der Botschaft.

9. We would like to drive down town.

Möchten Sie gern einen Stadtplan haben?
Wir möchten gern in einem Neubau wohnen.
Ich möchte gern dieses Geld wechseln.
Heute möchten mein Mann end ich gern ins Kino gehen.
Ich möchte jetzt gern einen Spaziergang machen.

10. I'd rather walk.

Wir möchten lieber mit einer Taxe als mit unserem Auto fahren.
Sie möchte lieber in München als in Bremen wohnen.
Herr Allen möchte lieber zu Fuss gehen als mit der Strassenbahn fahren.
Er möchte uns lieber am Sonnabend (Samstag) als am Sonntag besuchen.
Möchten Sie nicht lieber mit dem Oomnibus in die Stadt fahren?

11. I'd like most to take a walk through the park.

Ich möchte am liebsten ein Glas Bier trinken.
Wir möchten am liebsten in München bleiben.
Er möchte am liebsten nach Deutschland fahren.
Herr Meyer möchte am liebsten eine Zigarre rauchen.
Am liebsten möchten wir in den Ratskeller gehen.
Was möchten Sie am liebsten tun?

 


Vocabulary Drill

The following vocabulary items have all occurred in the basic sentences of this unit. A group of four or more sentences illustrates the use of each item. Repeat the sentences after your instructor, then cover the left-hand side of the page and give the German again, using the English text as a reminder.

1. ungefähr - "about, approximately"
a. Wir bleiben ungefähr zwei Wochen hier.
b. Ich habe ungefähr drei Mark bei mir.
c. Er kommt in ungefähr vier Wochen.
d. Es kostet ungefähr zehn Mark.

2. bis - "until, to (or)"
a. Ich bleibe bis drei Uhr.
b. Wir bleiben sechs bis acht Wochen in Deutschland.
c. Er fährt zwei bis drei Wochen auf Besuch nach Amerika.
d. Er ist von neun bis eins im Konsulat.

3. passen (gut) - "to be convenient"
a. Sein Besuch passt mir heute nicht gut.
b. Heute passt es meiner Frau sehr gut.
c. Am Sonntag um vier Uhr passt es uns gut.
d. Heute passt es ihm nicht gut.
e. Passt es Ihrem Sohn am Dienstag?

4. um ... Uhr - "at ... o'clock"
a. Um wieviel Uhr kommen Sie?
b. Ich treffe sie um acht Uhr im Café.
c. Wir essen um sieben Uhr.
d. Der Autobus fährt um zehn Uhr.

5. recht (with dative form of pronoun) - all right with someone
a. Ist Ihnen das recht?
b. Hoffentlich ist es Ihrer Frau auch recht.
c. Das ist uns recht.
d. Ist das dem Konsul nicht recht?
e. Ich glaube, es ist ihm recht.

6. grüssen (with accusative form) - "to give one's regards to, to greet"
a. Grüssen Sie Ihre Frau Gemahlin.
b. Bitte grüssen Sie Ihren Sohn.
c. Bitte grüssen Sie Ihre Eltern.
d. Grüssen Sie Herrn Becker bitte.

7. mehr - "more, left (over)"
a. Ich habe keinen Tabak mehr.
b. Wir haben heute keine Milch mehr.
c. Ich habe leider kein Geld mehr.
d. Es gibt hier keinen Wein mehr.
e. Ich habe auch keine Zigaretten mehr.

8. hören - "to hear"
a. Ich höre, Sie wollen nach Deutschland fahren.
b. Höre ich nochmal von Ihnen?
c. Ich höre, er kommt am Dienstag auf Besuch.
d. Wir hören oft von ihm.

9. machen - "to take (a walk, trip, etc.)"
a. Sie machen einen Spaziergang durch den Park.
b. Wir wollen jetzt noch einen Spaziergang machen.
c. Möchten Sie mit uns einen Spaziergang machen?
d. Er macht eine Geschäftsreise nach Amerika.
e. Sie machen gerade eine Reise durch Deutschland.

10. für (with accusative form) - "for"
a. Was kann ich für Sie tun?
b. Können Sie für mich in die Stadt
c. Er will das Formular für uns ausfüllen.
d. Heben Sie doch bitte das Geld für mich ab.
e. Wir tun das für unseren Sohn.

11. bei (with dative form) - "with, at; by, beside"
a. Ich habe keinen Tabak bei mir.
b. Meine Koffer sind beim Zoll.
c. Er bleibt sechs Wochen bei uns.
d. Er wohnt bei seinen Eltern.
e. Ich arbeite bei der Botschaft.
f. Das Visum können Sie beim Konsulat in Frankfurt beantragen.

12. schade - "too bad"
a. Schade, ich habe keinen Tabak mehr.
b. Schade, hier in der Nähe gibt es kein Zigarrengeschäft.
c. Schade, aber am Sonntag passt es mir nicht gut.
d. Schade, wir können nur vier Wochen hier bleiben.

13. aus - "from, out of"
a. Er kommt aus Deutschland.
b. Sie kommen gerade aus dem Restaurant.
c. Kommen Sie um vier Uhr oder um fünf Uhr aus dem Kino?
d. Ich glaube, wir kommen um zehn Uhr aus dem Theater.
e. Sie kommt aus Berlin.

1.
We're staying here approximately two weeks.
I've got about three Marks on me.
He's coming in about four weeks.
It costs approximately ten Marks.

2.
l'm staying until three o'clock.
We're going to stay six to eight weeks in Germany.
He's going for a visit to America for two or three weeks.
He's at the consulate from nine until one.

3.
His visit is not convenient for me today.
It'll be very convenient for my wife today.
Sunday at four o'clock is fine for us.
It's not convenient for him today.
Is it convenient for your son on Tuesday?

4.
What time are you coming?
I'm meeting her at eight o'clock at the Café.
We eat at seven.
The bus goes at ten o'clock.

5.
Is that all right with you?
I hope it's all right with your wife too.
That's all right with us.
Isn't that all right with the consul?
I think it's all right with him.

6.
Give my regards to your wife.
Please give my regards to your son.
Please give my regards to your parents.
Give my regards to Mr. Beck, please.

7.
I don't have any tobacco left.
We don't have any more milk today.
Unfortunately I don't have any money left.
There isn't any more wine here.
I don't have any cigarettes left either.

8.
I hear you're planning to go to Germany.
Will I hear from you again?
I hear he's coming on Tuesday for a visit.
We hear from him often.

9.
They take a walk through the park.
Let's just take a walk now.
Would you like to take a walk with us?
He's going to America on business.
(' taking a business trip ')
They're just taking a trip through Germany.

10.
What can I do for you?
Can you go down town for me?
He's willing to fill out the form for us.
Please withdraw the money for me.
We're doing that for our son.

11.
I don't have any tobacco with me.
My suitcases are at the customs office.
He's staying with us (at our house) for six weeks.
He lives with his parents (at their house).
I work at the embassy.
You can apply for the visa at the
consulate in Frankfurt.

12.
Too bad; I don't have any tobacco left.
Too bad; there's no cigar store around here.
Too bad, but it's not convenient for me on Sunday.
Too bad; we can only stay here four weeks.

13.
He comes from Germany.
They're just coming out of the restaurant.
Will you be coming out of the movies at four or at five o'clock?
I think we'll be coming out of the theater at ten o'clock.
She comes from Berlin.

*End of mp3 4.4*


← Back to Part 2 or Go on to Part 4 →

Return to top of page ↑


© 1997 - 2014 Jennifer Wagner

ielanguages [at] gmail [dot] com

DisclaimerSite Map